Zwischen den Kollegen funkt’s

flrfk16regDer kleine Plausch in der Kaffeeküche, an der Fertigungsstraße oder zwischen zwei Sitzungen – den informellen Informationsfluss in Organisationen bezeichnet man vielsagend als Flurfunk. Der ist nicht nur unvermeidbar, sondern hat bei der Verbreitung sowie Unterfütterung von Informationen durchaus auch seine positiven Seiten. Die Leipziger Arbeits- und Organisationspsychologin Christiane Stempel erläutert im kurzen Interview mit der „Zeit“, unter welchen Voraussetzungen die Gerüchteküche brodelt und wie man als Führungskraft „vor allem mit einer sehr transparenten Kommunikation dem Flurfunk die Stirn bieten“ und gegensteuern kann. Im Idealfall wird der Kollegenratsch sogar zum wertvollen Helfer, denn so falsch ist gar nicht, was beim Schriftsteller Paul Mommertz eher nach Ironie klingt: „Nichts gegen Klatsch und Tratsch. Man redet doch wenigstens miteinander.“