Wünsch dir was

mraepbe14uzgvIn seinem “Zwischenruf” beim “PR Report” fragt Mirko Lange, wann PR endlich “wünschenswert” werden wird. Vor fast 20 Jahren war Mirko mein Kollege bei Hans-Georg Möckesch, nicht nur als GPRA-Präsident ein Vordenker von Ausbildungsstandards über journalistisches Arbeiten bis Zertifizierung und insgesamt eine der spannendsten Persönlichkeiten unserer Zunft. Heute will ich Mirkos streitbaren Appell weitgehend unterstützen: Ja, nicht umsonst wird Öffentlichkeitsarbeit immer noch vor allem mit Schlagwörtern wie “PR-Trick” oder “PR-Gag” in Verbindung gebracht. Noch immer wird viel kommuniziert , aber viel zu wenig zugehört. Noch immer wird getäuscht und gemauschelt, verflacht und verengt. Noch immer ist die Zahl der Blender und Nebelwerfer viel zu hoch – genau wie die Zahl der Kunden, die genau das (oft in verblüffender Unkenntnis) direkt oder indirekt fördern oder sogar ausdrücklich fordern.

Es ist Zeit, dass sich die “Weißen Schafe” der PR den furchtbar vielen “Schwarzen Schafen” entgegenstellen – lauter und streitbarer, vehementer und fundierter. Auch dieser fromme Wunsch erinnert stark an die Branchendiskussionen der Neunziger. Aber aufgeben? Im Gegenteil!