Wertvolle Kommunikation

fkobfrf14ujhgcBeim Geld hört der Spaß auf, heißt es. Über die insgesamt mangelhafte Finanzkommunikation und Investor-Relations-Arbeit deutscher Aktiengesellschaften schreibt jetzt das “Handelsblatt” unter dem Titel “Noch immer Pflicht statt Kür“. Eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmens NetFederation habe ergeben, dass es nur den wenigsten Firmen gelänge, “ihr Konzept lebendig darzustellen”. Zudem hätten die meisten Unternehmen “noch immer keine Idee, wie sie mit den Investoren digital interagieren sollen”. Meist fehle eine eigene Strategie für das sogenannte Social Business. Dabei nimmt die Bedeutung des Dialogs mit den Anteilseignern weiter zu. So berichtet Michael Frenzel, “einer der erfahrensten Vorstandschefs Deutschlands”, im aktuellen “manager magazin“, dass die Financial Community “die größte neue Herausforderung” sei und der Zeitbedarf der Finanzkommunikation “überbordend” sei. Schließlich gilt auch bei Großkonzernen: Wer zahlt, schafft an.

Auch ich kann mich an viele Fälle bei Kunden erinnern, in denen die Vorstandsarbeit durch unaufschiebbare IR-Aufgaben oft über Tage blockiert war. Meist war dies der Fall, wenn es zu Krisen kam oder wenn zuvor in Sachen Finanzkommunikation geschludert worden war. Immerhin gilt umgekehrt: Gute Investor Relations zahlen sich aus.