Unverdächtige Werbung

nvrtsnköfeFrüher hatten wir Textteilanzeigen, dann Sonderwerbeformen und Advertorials, heute: Native Advertisement, die nahtlose Einbettung von Werbeinhalten in das redaktionelle Angebot. Dank Bildblog bin ich auf einen schönen, umfassenden Beitrag dazu von Martin Giesler mit vielen Beispielen und Denkanstößen gestoßen. Seine Frage: “Wenn Werbung zum Inhalt wird, was wird dann aus dem Inhalt?” Laut “Adzine”, einem “Magazin für Online-Marketing”, sind “native Ads” besonders stark in die gewohnten Themenwelten eingebunden und “erscheinen dem Nutzer daher unaufdringlicher”. Klar: Die Werbung kommt also daher wie ein redaktioneller Beitrag. Giesler sieht das kritisch: Das Ganze erweist dem Journalismus auf lange Sicht einen “Bärendienst” und führt dazu, dass der Nutzer gerade bei den Medien, denen er “mal blind vertraut” hat, künftig “genau hinsehen muss”. Augen auf beim Medienkonsum!