Wäre doch gelacht

AngelachtFür den Arzt, Priester und Dichter Angelus Silesius war die Sache glasklar: „Dumme grinsen, Narren lachen, aber Weise lächeln.“ Nicht umsonst strahlen uns unzählige Gesichter auf Fotos oder in der Werbung unermüdlich lächelnd an. In den meisten Fällen ist daran wohl auch nichts auszusetzen, aber die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet von einer neuen internationalen Studie, nach der wir die Angelegenheit etwas differenzierter betrachten können: Je nach Herkunft – untersucht wurden 44 Länder – wirke ein lächelnder Mensch auf andere eher klug oder eher dumm. Der typische Deutsche zum Beispiel schätze Menschen mit einem Lächeln als intelligenter ein. Laut Untersuchung sind wir dabei sogar Weltmeister. In Ländern wie Frankreich, Russland oder auch Japan hingegen sei das pure Gegenteil der Fall: Hier „wirken lächelnde Menschen besonders dumm“. Schon erstaunlich. Die Studienmacher unternehmen auch einen Erklärungsversuch: Bei einer insgesamt eher ungewissen Zukunft erscheine Lächeln als „ungerechtfertigtes Anzeichen von Sicherheit“, das wiederum mit Dummheit assoziiert werde. Ziemlich einheitlich immerhin werden „lächelnde Menschen in den allermeisten Ländern als ehrlicher wahrgenommen“. Ist ja auch schon was. Ich persönlich werde weiter auf sichtbare Freundlichkeit achten, und etwaige Zweifel an meinem intellektuellen Leistungsvermögen lächle ich einfach weg.