Verklickerte Werbegeschichte

Erstes Internetbanner 1994Alles begann Ende Oktober 1994 mit einer ganz einfachen Frage: „Hast du mit deiner Maus schon einmal genau hier geklickt?“ Die weltweit erste Online-Werbung, vom US-amerikanischen Telekommunikationskonzern AT&T als rechteckige Banneranzeige mit bunten Buchstaben gestartet, wartete die Antwort des Internetnnutzers erst gar nicht ab, sondern prophezeite: „Du wirst“! Recht hatten sie – und wie: Seither haben Menschen milliardenfach Internet-Anzeigen gesehen und unzählige Male auch geklickt. Die „Horizont“ hat jetzt insgesamt elf Experten zu den vergangenen 20 Jahren Online-Werbung gefragt, was aus ihrer Sicht „der wichtigste Meilenstein“ war, was „den Markt am meisten geprägt“ hat, und was „das nächste große Ding“ sein wird. Einige Anworten stechen hervor. So meint zum Beispiel „Mr. Media“ Thomas Koch im Staccato: „Native? Kalter Kaffee. […] Influencer? Läuft sich im nächsten Jahr tot. […] Algorithmen? Keine Ahnung“. Stattdessen warte er „darauf, dass wir die Mechanismen digitaler Werbung endlich verstehen und so anwenden, dass der Endverbraucher nicht schreiend davonläuft“.

Auch mit 20 bzw. 22 Jahren wirkt Internet-Werbung, übertragen formuliert, allzu oft pubertär, halbstark und alles andere als ausgereift und angesichts des permanenten Wandels und neuer Technologien ist es in meinen Augen gar nicht sicher, dass wir demnächst das Coming of Age erleben. Ewige Jugend passt zur Werbung aber ja auch irgendwie viel besser.