Lehrreiche Kärrnerarbeit

Goethes Spruch passt wie eine Eins: „Es ist nichts schrecklicher als eine tätige Unwissenheit.“ Seit ich nach Abschluss meines Studiums in der Kommunikationsbranche zu arbeiten anfing, fiel mir immer wieder der erstaunliche Mangel an substanziellem Wissen auf. Schon das Interesse an Theorien und Erkenntnissen vor Mehr …

Quadratur der Kommunikation

Gestern führte ich eine kurze, aber charmante Twitterplauderei mit dem „Rhetorikmagazin“ und dem Kollegen Armin Sieber rund um das sogenannte Kommunikationsquadrat, eines der wichtigsten und meistverbreiteten Modelle zur zwischenmenschlichen Kommunikation. Entwickelt wurde das auch als Vier-Seiten- oder Vier-Ebenen-Modell bekannte Schema vom legendären Hamburger Kommunikationspsychologen Friedemann

Psychologischer Dämpfer

Psychologische Aspekte der Kommunikation sind eines meiner Steckenpferde. Dass vermeintliche Erfolgsgeheimnisse gelegentlich leider wissenschaftlich auf Sand gebaut sind, zeigt einmal mehr der Beitrag „Die sieben Mythen der Psychologie“ in der heutigen „Süddeutschen Zeitung“. Selbst einige der „plausibelsten Erkenntnisse, die wir so gerne glauben, lassen sich Mehr …

Begrenzte Wissenschaft

Gekaufte Studien, Plagiatsaffären, Gefälligkeitsgutachten, erschwindelte Doktorentitel – unsere Vorstellung von einer freien, nur dem Erkenntnisdrang verpflichteten Wissenschaft musste zuletzt mehrfach Federn lassen. Dazu passt auch das reichlich ramponierte Bild, das der Wissenschaftsjournalismus gegenwärtig abgibt: Stellenstreichungen, offenkundige Mauscheleien zwischen Blattmachern und Werbekunden und nicht zuletzt die Mehr …