Pawlow in der Peripherie

Bereits in den 1950er Jahren sorgte der Siegeszug der kognitiven Psychologie für den Abschied der Wissenschaft vom klassischen Behaviorismus, für die meisten verbunden mit der Konditionierung wie beim berühmten Pawlowschen Hund. In Werbung und Kommunikation aber herrschen zuweilen immer noch recht stumpfsinnige Vorstellungen vor: Ein Read More …

Verkaufshemmende Rührung

In den vergangenen Wochen war es „der“ Klickhit in den Sozialen Medien: der Edeka-Viralspot „Heimkommen“, in dem ein alter Familienvater zu Weihnachten seinen Tod vortäuscht. Ich fand ihn ja vor allem „unecht“ und letztlich oberflächlich, aber die Teil-Quoten waren sensationell, und selbst einige Parodien, wie Read More …

Große Welt ganz klein

Mit dem Smartphone ist das so eine Sache: Einerseits nutzen es mehr und mehr Menschen als ständigen Zugang zur digitalen Welt, andererseits wird es als etwas ganz Persönliches betrachtet und erstaunlich eingeschränkt genutzt. Aus psychologischer Sicht kämen dem mobilen Endgerät sogar “stabilisierende Funktionen” zu, meinen Read More …

Ungeliebte Werbung

Mobile Werbung auf Smartphone, Tablet und Co. ist angesagt – zumindest auf Seiten der Werbeanbieter. Und doch schlägt die “Horizont” in ihrer “Topstory” zu den “Mailingtagen” der Deutschen Post in Nürnberg Alarm: Im Rahmen des sogenannten Dialogmarketing-Monitors seien zwar erstmals nennenswerte Investitionen der Werbungtreibenden in Read More …

Sender wirken mit

Bei der “W&V” beschreibt Petra Schwegler in einem interessanten Beitrag die überraschend klaren Ergebnisse einer neuen neurowissenschaftlichen Studie im Auftrag des Österreichischen Fernsehens. Untersucht wurden gut 100 Menschen zwischen 18 und 59 Jahren, und zwar mithilfe eines einzigartigen Verfahrens ähnlich einem Elektroenzephalogramm (EEG). Das wichtigste Read More …