Zukunft mit Chatbot im Outernet

Das Internet verändert Wirtschaft und Gesellschaft in rasendem Tempo, und auch in Zukunft wird sich vieles ändern. Wer in PR und Markenkommunikation den Anschluss nicht verlieren will, muss das Geschehen im Blick behalten und sich laufend anpassen. Die vergleichsweise monströsen neuen Virtual-Reality-Brillen sind da nur Mehr …

Multimediale Zeitungstour

Wandel? Krise? Oder gar das Aus? Schwer zu sagen, wie genau sich Zeitungen – immer noch eine tragende Säule des vieldiskutierten Qualitätsjournalismusses – entwickeln werden, aber schon heute verändern sie und ihre Arbeit sich rasant. Eine hervorragend aufbereitete Bestandsaufnahme mit vielen Denkanstößen bringt Cordt Schnibbens Mehr …

Soziale Medien schreiben Geschichte

Es funktioniert beim neuen “Tatort” genauso gut wie beim Thema “Homophobie in Russland“, und verdeutlicht vortrefflich gleich mehrere Trends in unserer pausenlos vernetzten Informations- und Mediengesellschaft: das sogenannte Kuratieren als Auswählen und Aufbereiten von Social-Media-Beiträgen samt anschließendem Verknüpfen zu neuen Geschichten. “Aus alt mach neu”, Mehr …

Wünsch dir was

In seinem “Zwischenruf” beim “PR Report” fragt Mirko Lange, wann PR endlich “wünschenswert” werden wird. Vor fast 20 Jahren war Mirko mein Kollege bei Hans-Georg Möckesch, nicht nur als GPRA-Präsident ein Vordenker von Ausbildungsstandards über journalistisches Arbeiten bis Zertifizierung und insgesamt eine der spannendsten Persönlichkeiten unserer Mehr …

Lust auf Veränderung

Auffallend viele Agenturen in Werbung und PR haben sich in den vergangenen Jahren neue Namen oder zumindest neue Profile verpasst und dabei häufig auch neue Geschäftsfelder eröffnet oder zu Schwerpunkten erklärt. Vor diesem Hintergrund finde ich ein Gespräch der “Horizont” mit dem Pitchberater Jan-Piet Stempels Mehr …

Wenn “Qualität” für Krise steht

Der preisgekrönte Schweizer Autor und Journalist Constantin Seibt macht immer wieder mit provokanten Thesen zur eigenen Zunft von sich reden. In einem  ausführlichen Interview mit Peter Unfried von der “taz” hat er jetzt nicht weniger als “die Neuerfindung des Journalismus” gefordert, weil das “Publikum wählerisch” Mehr …