Psychogramm des Fehlerteufels

Jeder macht Fehler. Voll und ganz unterstütze ich den Ruf nach der sogenannten Fehlerkultur. Andererseits mag ich Fehler nicht – das Streben nach Fehlerfreiheit gehört für mich dazu. Eigentlich immer. Gerade in Sachen Rechtschreibung fällt es mir schwer, fünfe gerade sein zu lassen. Nicht umsonst nannten mich Kollegen schon in den 90er Jahren „Dr. Duden“. Aktuelles Beispiel gefällig? Kürzlich stieß ich in einem ansonsten sehr guten Artikel in meiner Weiterlesen »Psychogramm des Fehlerteufels

Bruch in der Kommunikation

In manchen Situationen wissen wir alle: Da muss man irgendwas sagen oder schreiben. Aber die richtigen Worte zu finden, ist gar nicht so leicht. Die Begegnung mit einem kranken oder verletzten Freund, Kollegen oder Geschäftspartner ist da oft ein besonders heikler Fall. Ich konnte das in den vergangenen Wochen aus einem ungewohnten und leider unerfreulichen Blickwinkel beobachten: Mitte Januar habe ich mir nach einem Weiterlesen »Bruch in der Kommunikation

Selbst ist das Marketing online

„Alles so schön bunt hier“, könnte das Beitragsbildchen links signalisieren. Und für einen kurzen Bericht vom Selbstmarketing-Online-Kongress passt genau das meines Erachtens ganz gut. Eine Kollegin hatte mich zur Teilnahme an dem Kongress zur systematischen Vermarktung der eigenen Person eingeladen, der bis morgen Abend läuft und komplett online stattfindet. Motto: „Gehe selbstsicher auf die Bühne deines Weiterlesen »Selbst ist das Marketing online

Die Sprache des Neuen mit Bart

Wieder geht es mir an dieser Stelle um Rhetorik und Politische Kommunikation. Zusammen mit 4,68 Millionen anderen Zuschauern sahen wir gestern den neuen, überraschend auf den Schild gehobenen Hoffnungsträger der im Umfragedauertief dümpelnden SPD bei „Anne Will“ im „Ersten“. Kanzlerkandidat Martin Schulz sorgt für Aufbruchsstimmung und „beschert der SPD einen kräftigen Schub“, wie der „SpiegelWeiterlesen »Die Sprache des Neuen mit Bart

Ausgesprochen veränderlich

deutsche spracheEinem berühmten Mark-Twain-Zitat zufolge ist die deutsche Sprache dermaßen schwierig, dass sie „sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden sollte”. Nun, durch das Aufeinandertreffen mit anderen Sprachen werde die deutsche Sprache zusehends „einfacher, flexibler, effektiver, besser handhabbar“, heißt es in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“ mit dem Slawisten und Weiterlesen »Ausgesprochen veränderlich