Begrünung mit erweiterter Berichtspflicht

Die Europäische Union scheint ernst zu machen mit der Transformation zur Verhinderung der Klimakatastrophe und zu einer nachhaltigen oder zumindest deutlich weniger zerstörerischen Wirtschaft. Erst der im Dezember 2019 präsentierte „Green Deal“ der Europäischen Kommission mit dem Mitte 2020 beschlossenen milliardenschweren Konjunkturprogramm „Next Generation EU“, Mehr …

Bericht aus der grünen Zukunft

Ende Oktober brachte die „Frankfurter Allgemeine“ ein Interview mit Reiner Bildmayer von SAP zu dem vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderten Projekt „QuartaVista“. Dabei geht es um eine Art Neuerfindung des Bilanzierens unter Einschluss der wichtigsten Nachhaltigkeitsfaktoren für maximale Transparenz, letztlich auch für den Mehr …

Das Wesentliche analysiert

Im Rahmen des strategischen Managements stehen einem Unternehmen heute eine Vielzahl an Analysemethoden und -instrumenten von A wie Ansoff-Matrix über S wie SWOT-Analyse bis Z wie Zero-Base-Budgeting zur Verfügung. Laut einer Studie des Beratungshauses Kirchhoff haben neun von zehn Dax-30-Unternehmen eine sogenannte Wesentlichkeitsanalyse, auch Materialitätsanalyse Mehr …

Besiegelt gut für alle

Das weiß doch jeder: Ein Unternehmen soll Gewinne erzielen, die von den (Anteils-)Eignern privat vereinnahmt werden. Ganz anders aber ist dies nach der sogenannten Gemeinwohlökonomie, kurz GWÖ, ausführlich vorgestellt zum Beispiel in dem kostenlosen und grundsätzlich kritischen Buch „Selbst denken“ der Bundeszentrale für politische Bildung. Mehr …

Nachhaltige Hintertürchen

Letzte Woche hat die Bundesregierung den vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz vorgelegten Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten” angenommen und setzt damit die Europäische Richtlinie zu „Corporate Social Responsibility” (CSR) von 2014 in deutsches Mehr …