Müssen? Dann erst recht nicht!

Eine meiner liebsten und in der Praxis der Kommunikation wichtigsten psychologischen Theorien kommt immer dann ins Spiel, wenn Menschen dazu gebracht werden sollen, ein bestimmtes Verhalten an den Tag zu legen oder eine dezidierte Haltung einzunehmen – der pubertierende Sohn, der sich endlich die Haare Read More …

Kommunikation mit Wirkstoffen

Slogans, Mailings, Reden, Kompetenzformeln, Naming, Headlines, Pressetexte, Hörfunkspots und und und – Kommunikationsprofis wissen um die Macht des Wortes, aber auch um deren Grenzen. Von Metaphern über die Haptik eines Papiers bis zur Produktprobe gibt es viele Mittel und Methoden, andere Sinne anzusprechen und Botschaften Read More …

Erfolg mit Haltung

„Wer an das Gute im Menschen glaubt, bewirkt das Gute im Menschen.“ Mit diesem bekannten Jean-Paul-Zitat kombiniert das ungewöhnliche Unternehmensmagazin „Brennstoff“ der ebenso ungewöhnlichen Schuh- und Möbelmarke GEA einen Beitrag zum wohl bekanntesten Experiment des Psychologen Robert Rosenthal zu selbsterfüllenden Prophezeiungen bzw. zum sogenannten Rosenthal-Effekt: Read More …

Verdammt gute Frage

In der “Süddeutschen Zeitung” fand sich gestern ein Beitrag zu einem Interview, in dem die Chefpersonalerin des umstrittenen Social-Media-Giganten Facebook die wichtigste Frage an Bewerber verraten hat, und die “hat es in sich”, wie die Redakteurin vollkommen zurecht anmerkt: “An Ihrem allerbesten Arbeitstag – dem Read More …

Queroptimiert in der Kunstvilla

Dank „professionellem Optimierungsguide auch morgen noch in München mithalten können“ und „Next-Level-Upcycling“ für die permanent überdrehende Leistungsgesellschaft – die möglichst durchrationalisierte Intensivbewirtschaftung des Menschen bildete die Arbeitsfläche für Gesche Pienings furioses Gesamtkunstprojekt „Wer wollt ihr werden?“ in der Villa Stuck, dessen Premiere ich gestern erleben Read More …

Coach im Spiegel

Das “Erkenne dich selbst” der alten Griechen ist laut einem Bericht in Christopher Rauens renommiertem Coaching-Newsletter die vielleicht wichtigste Anforderung an einen wirklich guten Coach. Ohne hinreichende “seelische Selbsterfahrung” und Selbstreflexion könne ein Coach zum “Beratungstechniker und unaufgeklärten Manipulator” werden. Ein Coach könne die entsprechenden Read More …

Stress lass nach

“Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens”, wusste schon John Steinbeck. Das Atemholenkönnen und die vielbeschworene Work-Life-Balance sind für viele Arbeitgeber und Personaler entscheidende Qualitäten für angehende und erst recht langjährige Fühungskräfte. Die Crux dabei: “Selbst auf dem Buddhaweg machen sich Read More …