Stein gewordenes Soll-Image

Das “manager magazin” berichtet über die “spektakulärsten Firmensitze der Welt“, welche von einer Jury der Fachdatenbank Emporis als gelungene “Selbstdarstellung in architektonischer Form” gekürt wurden. Im Idealfall würden Design, Werbewirkung und Funktionalität dabei ineinandergreifen. Ausgewählt wurde auch der Hauptsitz von BMW in München (siehe Bildausschnitt links) mit der berühmten “BMW-Welt“. Mein aktuellen Lieblingsbeispiele für gelungene “Corporate Architecture” aber sind das sogenannte Epicenter von Prada in New York City nach Plänen des niederländischen Architekten Rem Koolhaas und die von Fosters + Partners entworfene Zentrale der marrokanischen Bank BMCE.