Sprachpyramiden und Spirituosen

PROST smaek 2016Die Ägypter haben wohl tatsächlich das Bier erfunden, aber eigentlich waren das damals am Nil schon Bayern und hat man Giesing damals eben Gizeh genannt – solche wilden, aber auch deutlich ernsthaftere Gedankengänge in sprachlich großartiger Aufmachung gab’s gestern im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst in München bei „Prost! – Dem Bier-Poetry-Slam“ mit acht Sprachkünstlern zu genießen – von der erst 18-jährigen Eva Niedermeier über den mit ganz neuen Facetten erlebbaren sogenannten Vater des Bayern-Raps und „BR“-Kolumnisten Monaco F bis zum amtierenden Landesmeister Sven Kemmler. Vor fast vier Jahren sah die „Süddeutsche Zeitung“ in Poetry Slams „mehr und mehr eine Farce” mit „schnell zugänglichen, massentauglichen Instant-Sprechtexten“ und einer abgeflachten „Publikumsheiterkeit, in der das eingespielte Gelächter der Sitcoms real geworden ist“. Zuweilen trifft das auf solche Abende auch leider zu. Aber Poetry Slams können auch „mitreißender als Theater und tiefschürfender als Comedy“ sein, wie es der Veranstalter Robert Oschatz einmal formuliert hat – für den gestrigen Abend in der quicklebendigen bayerisch-ägyptischen Unterwelt gilt das in jedem Fall.