Sprachpanscher im Großformat

lfrdwrb14jkhvÜber einen Werbespruch nachdenken, ihn abfotografieren und anderen davon erzählen – da scheinen die Werber alles richtig gemacht zu haben. Im Falle der Plakatkampagne einer Online-Plattform für Essenslieferanten wohl eher nicht. Nach bewährtem Schema arbeitet die Serie damit, dass Begriffe rund ums Essen erst beim zumindest gedachten Aussprechen und mit einiger Fantasie Sinn ergeben. “Isch bin dir Farfalle” zum Beispiel ist ja auch ganz nett, aber spätestens mit “Spanisch am Essen” (ah, nicht gerade billig…) und “Wasabi da nur bestellt” (ah, schmeckt wohl nicht …) kippt die Serie und begeht sprachlich Harakiri. Wir rätselten auch lange über Sinn (oder Unsinn) von “Da China satt zu werden” – um es zu verstehen, benötigten wir erst einmal Nachhilfe von Nichtbayern (“Sprecht ‘China’ mal norddeutsch ‘Schina’ aus …”). Auch sonst ist die Serie ausgesprochen lieblos und platt gemacht (“Klischeeflei bestellen” oder “Wir Rinder vom Bahnhof Zoo”). Da China (hier bitte in süddeutscher Aussprache) die Macher ja mal darüber nachdenken.