Sportliches Programm

adatetfcFast alle größeren Unternehmen machen heute “irgendwas mit Facebook“. Immer noch geschieht dies häufig erschreckend plan- und ziellos. Einen wertvollen Einblick in die systematische Nutzung des Sozialen Mediums beim Sportgiganten Adidas gibt uns ein Interview mit dem “PR Report“. Die Herzogenauracher mit den berühmten drei Streifen wollen dabei eine “emotionale Verbindung zwischen Kunden und Produkten herstellen”. Wichtig erscheint mir auch der Appell, auch mit “neuen Plattformen wie Tumblr, Instagram oder Vine” zu experimentieren. Die Zukunft der Social Media hat nämlich gar nicht mal unbedingt “irgendwas mit Facebook” zu tun …