Peter schaut genau hin

Adrian Peter hat im “PR Report” unter dem Titel “Die Mär von der Partnerschaft zwischen PR und Journalismus” einen provokanten Beitrag zum Verhältnis des Öffentlichkeitsarbeiters zum Journalisten verfasst. Dabei räumt er mit einigen Stereotypen gründlich auf. Seine These: “PR und Journalismus sind keine Partner und waren es nie.”

Ich für meinen Teil sehe das zumindest partiell anders und arbeite häufig – gerade bei Fachjournalisten – ausgesprochen partnerschaftlich mit Redakteuren zusammen. Das schließt auch größten Respekt vor deren Rolle im demokratischen Meinungsbildungsprozess ein. Und auf lange Sicht ist ein PRler meines Erachtens gut beraten, die Grundsätze und Prinzipien guten Journalismus unangetastet zu lassen. Ich setzte weiterhin auf Partnerschaft, wenngleich eine durchweg professionelle und weitgehend entromantisierte. Und da bin ich dann ja doch wieder ganz bei Adrian Peter …