Online unter Druck

Das Internet wächst, gedruckte Medien verschinden. So hört man das immer mal wieder. Jetzt wagt ein Medium so ziemlich genau das Gegenteil: Das eher als konservativ eingestufte Online-Medium “The European” ist ab Ende September im deutschsprachigen Raum auch als gedrucktes Magazin am Kiosk zu haben. Chefredakteur des als “Debatten-Magazins” positionierten und erstmals 2009 veröffentlichten Mediums ist Alexander Görlachim, zuvor Redakteur bei “Cicero”. Sein Kommentar: “Print ist nicht tot!” Es gebe schlicht “ein Bedürfnis nach Haptik“.

Die Startauflage der viermal jährlich geplanten Offlinezeitschrift beträgt stolze 40.000 Exemplare bei einem Preis von acht Euro pro Ausgabe. Dabei gibt es noch eine Besonderheit: Die Autoren eines Heftes sollen an den Einnahmen aus dem Kioskverkauf beteiligt werden. Ich bin gespannt, ob sich “The European” im umkämpften Zeitschriftenmarkt behaupten wird.