Nicht gut im Bilde

Wahl zum PR-Foto des Jahres 2016Auch in der Öffentlichkeitsarbeit sagen Bilder oft mehr als 1.000 Worte. Jedes Jahr bin ich daher gespannt auf die Wahl zum „PR-Bild-Award“. Mit der Bekanntgabe der Nominierungen in den acht Kategorien von „Portrait“ bis „Social-Media-Foto“ und dem Aufruf zur Wahl durch das Fachpublikum verband Jury-Chef Markus Peichl diesmal jedoch auch einen deutlichen Appell zu mehr Qualität. Das Niveau der Einreichungen habe „insgesamt stark zu wünschen übrig“ gelassen und in mehreren Kategorien habe es „einfach nicht genug preiswürdige Fotos“ für die jeweils üblichen zehn Wahlvorschläge gegeben, wie es in der „Horizont“ heißt. Peichls Forderung: „Mehr Geld“, „bessere Rahmenbedingungen“ und „echte Kraftanstrengungen, damit wieder mehr einprägsame, nachhaltige Fotos entstehen“.

Bei dem Wettbewerb der DPA-Tochter News aktuell in Kooperation mit dem Magazin „pressesprecher“ stehen dann doch auch in diesem Jahr einige ganz großartige Fotos zur Wahl. „Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut“, so der weltberühmte französische Fotograf und Schauspieler Henri Cartier-Bresson (1908-2004). Einige nominierten Bilder könnte man auch minutenlang bestaunen (ich zum Beispiel das Foto vom sogenannten Werksschwimmbad in der UNESCO-Weltkulturerbe-Kokerei in Essen – meine Urlaubsplanung 2017 hat spätestens heute begonnen …). Wer seine Stimme abgeben will, kann dies noch bis Mitte Oktober tun.