Nackter Etikettenschwindel

azent14kljhbvDass vor allem die Privaten im deutschen Fernsehen gerne auf nackte Haut setzen, kennt man ja. Selten aber wurde Voyeurismus in der “Post-Tutti-Frutti-Ära” so unverhohlen bedient wie bei der geplanten RTL-Sendung “Adam sucht Eva – gestrandet im Paradies”, die auf der naturgemäß vieldiskutierten Reihe „Adam zkt Eva“ des niederländischen Tochtersenders RTL 5 basiert. Weil RTL mit der Casting-Soap “Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika” im vergangenen Jahr “ein Quotendesaster erlebte” und “andere Trash-Formate ebenfalls baden gingen”, so der “Spiegel“, drehe der Privatsender nun “in seiner Verzweiflung noch einmal an der Skandalschraube”. Dabei werden zwei unbekleidete Singles auf einer Insel ausgesetzt und können sich dort, na, sagen wir mal: paaren. Auch Jan Frederik Langshausen, der als “Bild”-Praktikant ebenfalls schon einmal für “Plakativ Beschämendes” herhalten musste, schreibt über das “Nackt-Format” und lässt uns wissen, dass der Sender bei “sensibler und zurückhaltender Kameraführung besonders vorsichtig mit der Nacktheit umgehe”. RTL betone, dass es “nicht um die voyeuristische Darstellung von Nacktheit” gehe, sondern “um eine Art soziales Experiment”. Ganz bestimmt!