Mit Liebe zur Erneuerung

“Die Selbstliebe“, meinte Rousseau, “ist die Quelle, der Ursprung und das Prinzip aller unserer Leidenschaften.” Darüber ließe sich trefflich streiten, aber immerhin: Die “Zeit” berichtet jetzt über die ausgesprochen spannenden Ergebnisse einer Gemeinschaftsstudie deutscher, französischer und US-amerikanischer Wissenschaftler zum starken Zusammenhang von Narzissmus und Innovation in Unternehmen. Vereinfacht ausgedrückt “sind selbstverliebte Führungskräfte innovativer“. So führten vor allem ein übersteigertes Selbstvertrauen und ein überdurchschnittlicher Selbstdarstellungsdrang zu der Bereitschaft, sich auf innovative, aber auch risikoreichere Technologien und Verfahren einzulassen. Interessanter Nebenaspekt: Auch die Aussicht auf mediale Resonanz und Anerkennung fördert offenbar den Mut zu “radikaler Innovation”. Letztlich sehen sie Verfasser der Studie eine zentrale Herausforderung: “Die negativen Facetten von Narzissten so gut wie möglich zu kontrollieren, um die positiven Seiten langfristig nutzen zu können.”