Lobenswert kritisch

ohlesuperschwach14ölikjhSchade nur, dass sich der so liebevoll illustrierte und wohltuend konkrete Ratgebertext formell nur an Eltern richtet: Der Beitrag im “Spiegel” zu motivierendem Lob und Tadel wäre auch für Berufstätige und spezielle Führungskräfte lesenswert. So macht der Artikel darauf aufmerksam, wie selbst ein Lob vergiftet und somit in der Wirkung geradzu verkehrt werden kann. Denn “ob Sätze motivieren und anspornen oder verunsichern und zu noch mehr Fehlern führen, hängt vor allem davon ab, wie sie formuliert sind”, erläutert Autorin Angela Gatterburg. Das lässt sich eins zu eins auf die Erwachsenenwelt übertragen. Genau wie das hier: “Wer ständig gelobt werde, Anerkennung also mühelos erhält, werde davon nicht mehr motiviert” – Lob wirke nur dann ermutigend, wenn es “aufrichtig, realistisch und differenziert ist”. Dieses Kind steckt wohl in jedem von uns.