Kult mit Überdehnungsgefahr

Mehr als sieben Jahre nach dem Tod Rudolph Moshammers soll die Marke Moshammer wiederbelebt werden. Mit durchaus guten Absichten: Die Erlöse sollen Obdachlosen zugute kommen. Uns bei Heye und PR!NT ist die Thematik vertraut, haben wir uns doch jahrelang zusammen mit Moshammer für die Obdachloseninitiative BISS engagiert. In einem Interview für einen Beitrag in der “Abendschau” bezieht Peter Prislin, der Digitalchef der Heye Group, jetzt Stellung zu dem Vorhaben und warnt davor, den Bogen mit Hundeshampoos, Perücken oder einem ‚Mosi-Laptop‘ zu überspannen. Den kompletten Beitrag kann man hier kostenlos abrufen.