Kontrollierte Werber

Mit der Selbstkontrolle ist das ja so eine Sache – meist funktioniert sie bestenfalls bedingt. Ein rundum gutes Zeugnis stellt jetzt dem Deutschen Werberat zu seinem vierzigjährigen Bestehen der eigenen Sprecher aus, Volker Nickel. In einem Interview mit der “Horizont” bezeichnet Nickel das Organ vollmundig als “staatsentlastend”, “verbraucherfreundlich” und “unternehmensschützend”. Viele Kritiker dürften hier lautstark widersprechen: Immer wieder wird der Werberat vor allem als “zahnloser Papiertiger” charakterisert. Bei Twitter zum Beispiel meint “fraulutz”, eine Beschwerde beim Werberat “wegen diskriminierender Werbung” sei so ähnlich wie die Bestellung eines “vegetarischen Menüs beim Fleischer“.

Immerhin: Im Jahr 2011 hat der Werberat insgesamt 407 Beschwerden geprüft, sieben öffentliche Rügen ausgesprochen und 110 Fälle wegen eines vermuteten Rechtsbruchs weitergeleitet. Ein paar Zähne hat der Tiger offenbar doch.