Jugend kann nicht widerstehen

rntnpkeinm14zhgIm Kommentar “Nimm doch mein Geld, Mami” im “Stern” wundert sich Laura Himmelreich über den ausbleibenden Protest der Jungen gegen das wirklich riesenhafte Rentenpaket der Regierungskoalition (im Bild ein Ausschnitt aus einem entsprechenden Anzeigenmotiv der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft). Junge Arbeitnehmer würden “in Zukunft noch mehr in die Rentenkasse einzahlen, im Wissen, am Ende noch weniger rauszubekommen”. Massiver Widerstand? Fehlanzeige. Drei Gründe sieht Himmelreich “für unser Schweigen: Ignoranz, Defätismus und Egoismus”. Tatsächlich gibt es nach der “Wutbürgerwelle” und der “Empörungskultur” im Internet mit zahllosen sinnvollen und sinnfreien Online-Petitionen und “Hashtag #aufschrei” erstaunlich wenige und nur weitgehend ungehörte Gegenstimmen. Ich erinnere da an Andrian Kreyes Beitrag in der “Süddeutschen Zeitung” von Ende Januar: Es handele sich um “Online-Simulationen von Aktion, Gemeinschaft und Willensbildung”, die letztlich “von wirksamem politischem Engagement” ablenkten. Vielleicht sollte man einfach mal mit Katzenvideos und “sehr, sehr geilen” Viralclips auf die Straße rufen.