Inspiration in Serie

Normalerweise kann ich der ProSieben-Show „Circus HalliGalli“ mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf nicht allzu viel abgewinnen, aber zum Start der Abschiedsstaffel „erfinden sie eine Arztserie, die zum Lustigsten gehört, was die Show je hervorgebracht hat“, wie es im Online-Lifestyle- und Jugendmagazin „Vice“ heißt. Der „Spiegel“ schwärmt von „federleichtem Spiel mit Genrekonventionen und Fernseh-Metakram“, und „ze.tt“ stellt fest: „Die Ideen waren wunderbar bescheuert. So geht Dramatik im OP!“ Das Grundprinzip ist simpel: Sichtbar mehr oder weniger angetrunkene Karnevalsgänger produzieren ungehemmt Ideen für eine Arztserie, und diese werden sehr gekonnt unverändert nachgespielt. Dennoch, oder gerade deswegen, hat die Methode das Zeug zu einem kleinen Trendsetter – gestern unterhielt ich mich mit drei Kollegen aus Öffentlichkeitsarbeit bzw. Werbung, und uns allen fiel mindestens ein Kunde respektive Anlass ein, für den man so etwas oder etwas Ähnliches ganz unbedingt mal machen müsste. Inspiration sei der alkoholfreie Rausch, meinte vor etwa einem Jahrhundert der deutsche Schriftsteller Alexander Otto Weber – in diesem Fall hat’s mit Alkohol auch ganz gut funktioniert.