Gute Marken machen Freude

hndzhn15rdxBärbel Schwertfegers Artikel in “Wirtschaftspsychologie aktuell” über den diesjährigen Neuromarketing-Kongress unter dem Motto „Satisfaction – mit glücklichen Kunden zu nachhaltigem Wachstum“ dürfte so manchen Werber und Markenkommunikator aufgeschreckt haben. So sei sich die moderne Hirnfoschung sicher, dass die bei Werbern so beliebten “emotionalisierten Marken schlichtweg Quatsch” seien. Das gleiche gelte auch für das “Emotional Branding” und weit verbreitete farbpsychologische Sperenzchen à la „Color Emotion Guide“. Statt “freudigen Werbefilmchen” seien echte Freude durch kreative Kommunikation oder erfreuliche Erlebnisse mit dem Produkt gefragt. Ein Widerspruch? Nur ein MIssverständnis? Die Diskussion ist eröffnet …