Gewaltfreiheit zum Aufhängen

gknvgplkjt15eoiKürzlich habe ich mir den neuen „GfK-Navigator“ gekauft, der nichts mit den berühmten Nürnberger Marktforschern gleichen Namens zu tun hat, sondern mit dem vor allem in Trainerkreisen bekannten Konzept der „Gewaltfreien Kommunikation“ des US-Psychologen Marshall Bertram Rosenberg. Dabei geht es in erster Linie um aufmerksames, empathisches Zuhören und die klare Benennung zugrunde liegender Bedürfnisse in inneren wie äußeren Konflikten. Das ganze Konzept ist in seinem Grundzügen übersichtlich auf einem DIN-A2-Poster skizziert. Der Anbieter legt Wert darauf, dass die Posterversion „alltagstauglich“ sei und der Nutzer „praktisch keine Vorkenntnisse“ benötige. Ein endgültiges Urteil habe ich mir noch nicht gebildet, aber zumindest finden Profis und Laien hier fruchtbare Anregungen und sogar einige konkrete Anleitungen. Ziemlich viel für nicht einmal 2.500 Quadratzentimeter Papier.