Geld für das Gemeinwohl

soialhshmpingIn einem Vortrag mit sehr lebhafter Diskussion im Rahmen des Bachelor-Studiengangs “Management Sozialer Innovationen” an der Hochschule München habe ich gestern mit den Studierenden bei Prof. Peter Sprinkart kritisch die “Social-Value-Kommunikation im Finanzbereich” beleuchtet. Das komplexe Thema ist vor dem Hintergrund der noch immer ungelösten Banken- und Finanzkrise unverändert brisant, auch wenn man den “gefeierten Teil der Finanzwirtschaft” nicht wie der umstrittene Kapitalismuskritiker Albrecht Müller schlicht “Diebe und Plünderer” nennen mag. Und wie gedankenlos sich viele Menschen von windigen Anlageberatern mit haltlosen Versprechungen über den Tisch ziehen lassen, wurde auch in der abendlichen Fernsehdiskussion bei “Menschen bei Maischberger” wieder deutlich (eine lesenswerte Kritik dazu findet sich in der “FAZ“). Meinen Vortrag beendete ich halbwegs positiv mit einem passenden Thornton-Wilder-Zitat: “Geld ist wie Dünger; es ist nichts wert, bis es überall auf ermutigende Dinge verteilt wird, um zu wachsen.”