Gehacktes auf Twitter

Da staunten die Twitter-Nutzer nicht schlecht: Über die Burger-King-Seite wurde gestern der angebliche Verkauf an den großen Konkurrenten und Weltmarktführer McDonald’s bekannt gegeben – weil der “Whopper gefloppt” sei. Offenbar war der beliebte Kurznachrichtenkanal von einer nur lose verbundenen Hackergruppe namens „LulzSec“ im Anonymus-Umfeld gekapert worden, und zwar für immerhin fast anderthalb Stunden. Entsprechend zahlreich waren hämische Kommentare anderer Nutzer, wie auch der “Spiegel” berichtet.

Angesichts der Attacke äußerten sogar die für Soziale Medien Verantwortlichen einiger Wettbewerber ihr Mitgefühl: „Mein Alptraum spielt sich gerade bei @BurgerKing ab“, meinte laut einem Beitrag der “Lübecker Nachrichten” zum Beispiel Amy Rose Brown von Wendy’s. Und das McDonald’s-Team habe unverzüglich versichert, nichts mit dem Ganzen zu tun gehabt zu haben. Wohl nur ein schwacher Trost für die “Königlichen” …