Parasiten und Möpse

PR oder Public Relations ist für viele noch immer in erster Linie Medienarbeit. Und die braucht auf lange Sicht glaubwürdige Medien mit unabhängigem Journalismus wie die Luft zum Atmen. Immer wieder aber scheint das Wort “Presse” nicht umsonst mit einem “P” und einem “R” anzufangen – es droht der “Verkauf des Journalismus an PR und Werbung“, wie es der Journalist Jürgen Drommert in seinem am 15.9. veröffentlichten Beitrag “Coming-out der Verkäufer” schön spitz formuliert. Dabei zitiert Drommert den umtriebigen PR-Mann Klaus Kocks: PR sei “der Parasit einer unabhängigen Presse” – und immer seltener sei das “Wirtstier bei Kräften”.

Es wird höchste Zeit, die Medien in ihrer Rolle wieder zu stärken – sonst kommt mit dem Journalismus auch mein Berufsstand auf den Hund. Respektlos, aber passend zum Bild ein anderes markiges Kocks-Zitat aus dem Presseclub Braunschweig: “Wenn Journalisten und PR-Leute ihren Job ruinieren, kommen die Werbemöpse.”