Drama auf der Tonspur

dsbarnep14kljbDas “Bauernepos“, ein schrilles und sehr schräges Singspiel mit Anleihen aus bayerischem Volkstheater und großer Opernbühne, hat mir im Münchner Theater Drehleier in Sachen “Storytelling” mal wieder die Wirkung von Zuspitzung und Überzeichnung vor Augen geführt. Im Stile einer Groteske servieren einem vier singende Schauspieler und ein immerhin achtköpfiges Kammerorchester eine wilde Mischung aus derbster Komik und nuanciertem Mienenspiel, groben Texten und feiner Musik sowie allzu menschlicher Niedertracht und göttlichem Beistand. Kein Wunder, dass Jochen Eichner die “musikalische Farce” im Bayerischen Rundfunk schlicht “bizarr” nennt. In der “Süddeutschen Zeitung” war von “absurder Melange” die Rede. Gerade im enthemmten “Mash-up”-Stil entfalten die Zerrbilder und Gegensätze ihre Kraft. Wer Zuhörer fesseln will, findet hier ein bewährtes Muster.