Diebische Freu(n)de

twhsmpwefrSmartphones und Online-Dienste machen’s möglich: Eine deutsche Urlauberin stellt Bilder und Videos, die der mutmaßliche Dieb ihres Handys unwissentlich automatisch in eines ihrer Online-Fotoalben überträgt, auf einem Blog ins Netz und versieht sie mit hämischen Kommentaren. Medien wie die “W&V” berichten darüber – nur der Dieb oder bedauernswerte Käufer des Diebesguts scheint davon noch nichts mitbekommen zu haben. Was das “Handelsblatt” einen “der kurzweiligsten Ausflüge, den es auf Tumblr zu sehen gibt”, nennt, hinterlässt bei mir ein gleich mehrfach ungutes Gefühl. Und dass die Bestohlene auf diese Weise besser oder eher über den Verlust hinwegkommt, bezweifle ich auch.