Corporate Communications

Unternehmen und Organisationen im Gespräch

Jede Organisation und damit jedes Unternehmen kommuniziert permanent. Nach innen und außen, direkt oder indirekt, on- oder offline, gesteuert oder unkontrolliert. Für Unternehmerlegende John D. Rockefeller gab es vor allem zwei Erfolgsgeheimnisse: „Das Richtige tun, und die Menschen wissen lassen, dass du das Richtige tust.“

In der integrierten Unternehmenskommunikation geht es in der Tat meist auch darum, Informationen zu vermitteln. Aber das ist nur ein Aspekt von vielen. Um Reputation/Image zu profilieren bzw. zu verbessern und Vertrauen bei den relevanten Teilöffentlichkeiten aufzubauen oder zu stärken, setze ich für meine Auftraggeber je nach Bedarf ein ganzes Arsenal an Kommunikationsmitteln und -instrumenten ein. Dass wir dabei neben dem sogenannten Meinungsmarkt auch den Absatzmarkt beeinflussen, ist mehrfach zweifelsfrei nachgewiesen worden. Seth Godin, einer der weltweit bekanntesten Marketingexperten, brachte es auf den Punkt: „Menschen kaufen keine Produkte oder Dienstleistungen. Sie kaufen Beziehungen, Geschichten und Magie.

PR und Unternehmenskommunikation sind niemals Selbstzweck. Sie dienen dazu, Ziele des Unternehmens respektive der Organisation zu erreichen oder dies effizienter und/oder nachhaltiger zu schaffen. Hier ein Überblick mit den zehn wichtigsten möglichen Funktionen von PR und Unternehmenskommunikation:

  1. Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Präsenz im Meinungsmarkt
  2. Image profilieren, Akzeptanz fördern, Vertrauen stärken
  3. Informationen vermitteln, neue Themen/Aspekte einbringen
  4. Kontakte herstellen, Beziehungen pflegen (vor allem auch zu Meinungsführern und sogenannten Influencern)
  5. Dialog mit Journalisten, Medien als Mittler gewinnen
  6. Werbung bzw. Marketing verstärken, Umsätze stützen
  7. Veränderungsprozesse auslösen und gestalten
  8. Einstellungen verändern, Verhalten beeinflussen
  9. Kritik einfangen, Krisen begegnen und vorbeugen
  10. Trends erkennen, Impulse nach innen und außen geben

In der Kommunikation insgesamt, aber auch bei jedem einzelnen Projekt oder Teilprojekt, arbeite ich systematisch und nach den Regeln der Kunst in folgenden Teilschritten innerhalb des sich stets wiederholenden Kreislaufs/Prozesses:

„Wer auf andere Leute wirken will, muss in ihrer Sprache mit ihnen reden”, so hat es Kurt Tucholsky treffend formuliert. Auch die Zielgruppen der Kommunikation hängen ganz von der jeweiligen Situation und den Zielen ab. Häufig nutzen wir hierbei das Stakeholdermodell: