Berufsstand mit femininer Note

Vor ein paar Tagen war ich mit zwei männlichen Kollegen bei einem Kunden – und der wunderte sich: “Ja, sonst sind doch nur Frauen in einer PR-Agentur!” Die Zahlen geben ihm recht: Laut einem Bericht des “PR-Journals” zur insgesamt vierten Berufsfeldstudie “Profession Pressesprecher” des Bundesverbands deutscher Pressesprecher sind die Berufsangehörigen mehrheitlich weiblich. Bei den Jüngeren unter 40 seien sogar fast 70 Prozent Frauen. Auch in unserer Agentur PR!NT Communications Consultants zum Beispiel machen Frauen mehr als drei Viertel der Belegschaft aus. Dennoch wird branchenweit noch immer ein Großteil der Führungspositionen von Männern besetzt. Da war Christine Walther, die unsere Agentur fast 28 Jahre lang bis Ende 2011 geleitet hat, eine rühmliche Ausnahme. Wie meinte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen: “Wir sind im Augenblick, was Frauen in den Führungspositionen angeht, auf Höhe mit Indien, hinter Russland, hinter Brasilien, hinter China.” Wird Zeit, dass sich das ändert!

Übrigens hat an der BdP-Studie auch Prof. Günter Bentele maßgeblich mitgewirkt, bei dem ich vor über 20 Jahren an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg im Fach Kommunikationswissenschaft gelernt habe.