Schlagwort-Archive: Kunde

Video zur Konferenz mit Höchstspannung

„Deutschlands Stromnetze in Not“, titelte Jan Schmidbauer Mitte März in der „Süddeutschen Zeitung“. Der immer höhere Anteil erneuerbarer Energien sei gut für das Klima, verursache aber immer wieder erhebliche Schwierigkeiten für die Betreiber der Übertragungsnetze, die sich zu oft kostspieligen Gegenmaßnahmen gezwungen sähen, um das noch unzureichend ausgebaute Netz stabil zu halten. Dies geht nur im engen Zusammenspiel mit den Weiterlesen

Heimspiel mit europäischem Übertragungseffekt

Mein Kunde TSCNET Services ist ein Spezialdienstleister für das europäische Stromübertragungsnetz. Die Kernaufgabe: Jeder Netzbetreiber soll im Voraus möglichst zuverlässig wissen, wo in Europa wieviel Strom produziert und verbraucht werden wird – rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Nur so kann die Stromversorgung bei einem immer höheren Anteil an naturgemäß stark schwankenden regenerativen Energien wie Solar- Weiterlesen

Schneller fliegen

FreigestelltNeben der (w)irren Staatsaffäre Böhmermann füllt gerade ein weiteres Medienthema die Kommentarspalten: die „vorläufige Freistellung“ oder Entlassung des erst Anfang des Jahres gestarteten PR-Chefs der Berliner Flughäfen nach Bekanntwerden seines „Klartext-Interviews“ mit dem „PR Magazin“. Der gestrige „Tagesspiegel“ nennt das Interview zum „Noch-immer-nicht-Flughafen“ Berlin Brandenburg zwar Weiterlesen

Reden mit gefragtem Ziel

vbdrdsrbdr15rdlBeim gestrigen Stammtisch der Regionalgruppe Bayern des Verbands der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) in der Münchner Innenstadt ging es hauptsächlich um das Briefing als Ausgangspunkt fast jeden neuen Redeauftrags. Dabei erfragt und klärt man im Gespräch mit dem Auftraggeber alle wesentlichen Vorgaben für das Projekt, vor allem die Ziele bzw. die erhoffte Wirkung der Rede, die Kerninhalte sowie die Rahmenbedingungen von der Zusammensetzung des Publikums über das übrige Programm bis zur technischen Ausstattung. Ich nutze dafür einen dreiseitigen, teilstandardisierten Fragebogen, der in den meisten Fällen allerdings eher als loser Gesprächsleitfaden dient.

Daneben sprachen wir recht ausführlich über die Honorarempfehlungen unseres Verbands, die insbesondere bei Privatkunden oft nicht annähernd realisiert werden können. Wie meist in solchen Diskussionen wurde auch der Standpunkt vertreten, den schon Wilhelm Busch in Versform gebracht hat: „Mit scharfem Blick, nach Kennerweise, seh‘ ich zunächst mal nach dem Preise, und bei genauerer Betrachtung, steigt mit dem Preise auch die Achtung.“

Das Programm für den nächsten Stammtisch steht noch nicht fest, der Termin jedoch schon: Montag, der 25. Januar 2016. Auch interessierte (Noch-)Nichtmitglieder sind willkommen. Bei Fragen stehe ich als einer der beiden Leiter der VRdS-Regionalgruppe gerne zur Verfügung.

Präpariert für die Dunkelheit

tsntadsh15wluAm kommenden Freitag erwartet Europa mit der Sonnenfinsternis ein ebenso seltenes wie spektakuläres astronomisches Ereignis. In Deutschland wird man zumindest eine partielle Eklipse bestaunen können. Für meinen bedeutendsten Kunden, TSCNET Services, ein Gemeinschaftsunternehmen der Stromübertragungsnetzbetreiber (ÜNBs) aus zehn europäischen Ländern, ist der 20. März doppelt spannend: Die Verdunkelung der Sonne – in Deutschland etwa von halb zehn bis zwölf Uhr – bedeutet die wohl größte Herausforderung für unser Stromnetz aller Zeiten. Je nach Bewölkungsgrad werden die ÜNBs einen vergleichsweise plötzlichen Einbruch und später vor allem einen rasanten Wiederanstieg der Solarstromproduktion ausgleichen müssen, um das weltweit größte Verbundnetz stabil zu halten. Einen schönen Beitrag zu dem Ereignis sowie den von den ÜNBs und TSCNET getroffenen Vorkehrungen hat die „Abendschau“ des Bayerischen Rundfunks gebracht. Fazit: Unsere Stromspezialisten sind bestens vorbereitet, aber so oder so ist das „Naturschauspiel“ auch ein „Testlauf für die Versorgungssicherheit“, wie es die „Süddeutsche Zeitung“ formuliert. Bei meinem Kunden und seinen Partnern weiß man ein Lied davon zu singen.

TSC mit neuer Website

TCwbhmepg14hgcNach einer Runderneuerung ist die neue Website der Transmission System Operator Security Cooperation (TSC) gestartet, der Kooperation europäischer Stromübertragungsnetzbetreiber. Als freiberuflicher PR-Verantwortlicher der Organisation war ich für Konzept und Umsetzung auf Basis einer angepassten WordPress-Lösung zuständig. Die in der vergangenen Woche gelaunchte B-to-B-Internetplattform im neuen Corporate Design ist nicht nur insgesamt frischer und nutzerfreundlicher, sondern enthält erstmals auch einen Kanal für Kurznachrichten. Besonders freut mich, dass ich auch für die weitere Betreuung der Seite zuständig bin. „Lesen heißt borgen, daraus erfinden, abtragen“, hat vor über 200 Jahren Georg Christoph Lichtenberg gesagt – ich werde mir Mühe geben, dass die Leser der TSC-Seite in Zukunft viel „abtragen“ können.

1.001 Nacht am Gotthard

aerttsirhyEine Fahrt zum Kunden ist für Berater ja fast immer interessant. In einem Fall aber war sie für mich als Teil eines hoch motivierten Heye-Teams – landschaftlich wie inhaltlich – geradezu spektakulär: die Treffen im schweizerischen Andermatt, das der schillernde ägyptische Milliardär Samih Sawiris mit seinem Unternehmen Orascom zum Ferien- und Zweitwohnungsparadies der Reichen und Superreichen machen will. Heute berichtet der „Spiegel“ über den Stand des Projekts „vom verschlafenen Alpendorf zum Luxus-Mekka“ und die anstehende Eröffnung des ersten Spitzenhotels zu Füßen des weltberühmten Gotthards. Einige besonders kühne Visionen sind inzwischen offenbar vom Tisch, aber faszinierend ist das umstrittene Großprojekt definitiv. Am besten fahre ich im nächsten Jahr mal wieder selbst nach Uri, auch wenn da leider kein visionärer Kunde mehr auf mich wartet.

Ganz im Vertrauen

Gute Nachricht für unseren Kunden Amazon: Das wachstumsstarke Online-Handelshaus belegt bei einer repräsentativen Umfrage des Beratungsunternehmens Sasserath Munziger Plus auch 2012 den ersten Platz als „vertrauenswürdigste Marke Deutschlands„. Knapp 80 Prozent der Deutschen vertrauen Amazon. Dabei könne die Marke vor allem durch die „Transparenz der Angebote“, einen „exzellenten Service“ und einem  „in der Summe hochgradig positiven Markenerleben“ punkten. Erst vor gut zwei Monaten hatte eine Untersuchung des Portals Statista ergeben, dass Amazon auch in Sachen Datenschutz großes Vertrauen genießt. Glückwunsch zu zwei Top-Ergebnissen!

Synergien an der Basis

Unter allen Wirtschaftszweigen genießt die Landwirtschaft bei mir einen besonderen Stellenwert – schließlich schafft der primäre Sektor, auch Urproduktion genannt, die Lebensgrundlage für uns alle. Gewissermaßen doppelt konnte ich daher das diesjährige Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest in München genießen, das parallel zur Wiesn stattfindet: Mit gleich zwei Kunden waren wir auf der Ausstellung präsent! Zum einen mit unserem langjährigen Kunden McDonald’s, der an einer Podiumsdiskussion zur Qualitätssicherung in der Fleischerzeugung teilnahm und das Konzept der Flagship-Farmen (siehe auch Modell auf dem Bild links) vorstellte. Zum anderen aber auch mit einem neuen Kunden aus der Landtechnik, den ich noch nicht verraten darf, für den wir aber schon mit ganz unterschiedlichen Maßnahmen von Medienarbeit über Werbemittel bis zum Dialogmarketing am Start sind. Da fühle ich mich an ein Zitat Martin Luthers erinnert: „Der Bauern Arbeit ist am fröhlichsten und voller Hoffnung.“