Schlagwort-Archive: Kommunikation

Bruch in der Kommunikation

In manchen Situationen wissen wir alle: Da muss man irgendwas sagen oder schreiben. Aber die richtigen Worte zu finden, ist gar nicht so leicht. Die Begegnung mit einem kranken oder verletzten Freund, Kollegen oder Geschäftspartner ist da oft ein besonders heikler Fall. Ich konnte das in den vergangenen Wochen aus einem ungewohnten und leider unerfreulichen Blickwinkel beobachten: Mitte Januar habe ich mir nach einem Weiterlesen

Konfliktspirale? Nein, danke.

wut„Wer Streit anfängt, gleicht dem, der dem Wasser den Damm aufreißt“, heißt es im Alten Testament. Das Bild passt gut: Menschen können eben wirklich fast „blind vor Wut“ sein und begeben sich bei Auseinandersetzungen oft wie automatisch in einer Konfliktspirale von der einen Eskalationsstufe zur nächsten. Ein Wort gibt dann das andere, und am Ende haben in der Regel beide Seiten zumindest teilweise verloren. Der „Zeit“-Ableger „ze.tt“ stellt Weiterlesen

Quadratur der Kommunikation

friedemann schulz von thunGestern führte ich eine kurze, aber charmante Twitterplauderei mit dem „Rhetorikmagazin“ und dem Kollegen Armin Sieber rund um das sogenannte Kommunikationsquadrat, eines der wichtigsten und meistverbreiteten Modelle zur zwischenmenschlichen Kommunikation. Entwickelt wurde das auch als Vier-Seiten- oder Vier-Ebenen-Modell bekannte Schema vom legendären Hamburger Kommunikationspsychologen Friedemann Weiterlesen

Mercedes liefert groß

Mercedes adVANceCrossmedial, verzahnt, konzertiert, synergetisch, 360 Grad, ganzheitlich, omnichannel – mit welchem Begriff auch immer man die vor Kurzem angelaufene globale kommunikative Flankierung der „strategischen Zukunftsinitiative adVANce“ von Mercedes-Benz beschreiben will: In Sachen PR, Marken- und Marktkommunikation rund um „eine revolutionäre Transporter-Studie für den urbanen Raum“ mit integrierten Drohnen wird Weiterlesen

Ungelogen ungemein nützlich

baronmuenchhausen„Alles Leben ist Lüge“, meinte der deutsche Lyriker Detlev von Liliencron vor mehr als einhundert Jahren. Nicht zuletzt wegen der Diskussion um den Einzug des sogenannten Postfaktischen in die Politik im Gefolge von Akteuren wie Trump oder Rechtspopulisten im Pegida-Umfeld hat die Beschäftigung mit der Lüge als bewusst vorgetragener Unwahrheit derzeit wieder Hochkonjunktur. Was häufig kategorisch verdammt wird, Weiterlesen

In Gesellschaft der „Feedback-Junkies“

Toastmasters MünchenIm Sommer 2001 bin ich ihnen in England zum ersten Mal begegnet, jetzt war ich in München endlich mal bei einem ihrer regelmäßigen Clubabende zu Gast: den Toastmasters, einer weltweit in über 120 Ländern vertretenen gemeinnützigen Vereinigung, bei der man in kleinen lokalen Einheiten die „Kunst des öffentlichen Redens, der effektiven Kommunikation sowie der Menschenführung“, wie es bei Wikipedia heißt, pflegt und vor Weiterlesen

Redenschreiber im Tierreich

Gewaltfreie Kommunikation beim VRdSZum gestrigen Quartalstreffen der Landesgruppe Bayern des Verbands der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) in München hatten wir als Referenten Christian Bargenda eingeladen, einen überaus geschätzten Kollegen und in Personalunion Herausgeber sowie Chefredakteur des „Rhetorikmagazins“. Sein Thema: „Souverän bleiben in Diskussionen“ mit Anleihen aus der Schule der Gewaltfreien Kommunikation („GFK“)  Weiterlesen

Verdammt gute Frage

Gut FragenIn der „Süddeutschen Zeitung“ fand sich gestern ein Beitrag zu einem Interview, in dem die Chefpersonalerin des umstrittenen Social-Media-Giganten Facebook die wichtigste Frage an Bewerber verraten hat, und die „hat es in sich“, wie die Redakteurin vollkommen zurecht anmerkt: „An Ihrem allerbesten Arbeitstag – dem Tag, an dem Sie nach Hause kommen und überzeugt sind, dass Sie den besten Job der Welt haben – was haben Sie Weiterlesen

Flatrate-Performance in der Crowd

Permanent vernetztDie „Zeit“ hält unter dem leicht abgestandenen Titel „Das neue Normal“ einen hervorragenden wissenschaftlichen Gastbeitrag mit insgesamt 17, in ihrer Klarheit und Kompaktheit erfrischenden Thesen zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der Online- und Mobilkommunikation sowie der Sozialen Medien in unserer dauervernetzten Welt („permanently online, permanently connected“) bereit. Die Überlegungen reichen von Weiterlesen

Zeitenwende en masse

KommunikationIm Gespräch mit dem Fachblatt „Horizont“ erläutert Unilevers globaler Marketing- und Kommunikationsboss Keith Weed seine durchaus überzeugende Prophezeiung von der „Ablösung der Massenkommunikation durch eine personalisierte Kommunikation auf Massenbasis“. Einmal mehr geht es auch um mehr Relevanz, aussagekräftige Daten und emotionale Bindung. Weed fordert „Bedeutsamkeit für Menschen“ anstelle des überholten „Marketings für Konsumenten“. Unilever wolle dabei nicht weniger als „Beziehungen mit einer Milliarde Menschen aufbauen“ und dazu „individuell mit ihnen interagieren“. Aus meiner Sicht ist das dem britisch-niederländischen Konsumgüterriesen mit rund 400 Einzelmarken auf mittlere Sicht zumindest mit Abstrichen sogar zuzutrauen. Übrigens steht Abonnenten auch die Komplettfassung des schon in der kurzen Version impulsträchtigen Interviews zur Verfügung.