Schlagwort-Archive: Heye

Funkeln beim Ex

hygdbw14ghvcSich zu Weihnachten etwas Passendes für eine Marke oder ein Produkt einfallen zu lassen, ohne abgenudelt oder platt zu wirken, ist für Werber und PR-ler meist eine schwierige Angelegenheit. Meine früheren Kollegen von Heye haben das für ihren noch recht neuen Kunden BMW gut gelöst: Mit „Lautlos in die stille Nacht“ gibt es für den BMW i3 einen sehr ansprechend erzählten Weihnachtsfilm mit kunstvollen Zeichnungen des Briten Patrick Vale im Stile einer sogenannten Pencilmation, bei der man die Entstehung des Werks nacherleben kann. Das Bonbon obendrauf: Für das innovative Elektroauto wird mit leitfähiger Tinte gezeichnet, sodass es am Ende per Schaltkreis und LEDs schön festlich funkelt und leuchtet. Ein schöner Einfall in gelungener Umsetzung.

1.001 Nacht am Gotthard

aerttsirhyEine Fahrt zum Kunden ist für Berater ja fast immer interessant. In einem Fall aber war sie für mich als Teil eines hoch motivierten Heye-Teams – landschaftlich wie inhaltlich – geradezu spektakulär: die Treffen im schweizerischen Andermatt, das der schillernde ägyptische Milliardär Samih Sawiris mit seinem Unternehmen Orascom zum Ferien- und Zweitwohnungsparadies der Reichen und Superreichen machen will. Heute berichtet der „Spiegel“ über den Stand des Projekts „vom verschlafenen Alpendorf zum Luxus-Mekka“ und die anstehende Eröffnung des ersten Spitzenhotels zu Füßen des weltberühmten Gotthards. Einige besonders kühne Visionen sind inzwischen offenbar vom Tisch, aber faszinierend ist das umstrittene Großprojekt definitiv. Am besten fahre ich im nächsten Jahr mal wieder selbst nach Uri, auch wenn da leider kein visionärer Kunde mehr auf mich wartet.

Tag in Wechselstimmung

bhidstrtprtnHeute ist es soweit: offizieller Abschied von PR!NT nach mehr als sieben Jahren! Das Foto zeigt meinen blumengeschmückten Schreibtisch zum Start als Teamleiter in die Heye- und DDB-Welt 2006. Es bleiben viele gute Erinnerungen und großartige Erfahrungen mit starken Kollegen in spannenden, oft wirklich mutigen Kommunikationskampagnen und -projekten für Kunden wie Adelholzener, Amazon, das BSMELF, die CMA, DPD, Jenapharm, Johnson & Johnson, Premicon, Same Deutz-Fahr, Ticona, TU München, die VKB, VP, Wintershall/Wingas und vom ersten bis zum letzten Tag McDonald’s Deutschland. Bei aller Vorfreude ein Rückblick mit Wehmut …

Hochfliegende Ideen hoch zwei

Einer der berührendsten Fernsehspots der vergangenen Jahre geht in die nächste Runde: Laut „Horizont“ greift der E-Mail-Dienstleister GMX für eine seiner bislang größten Kampagnen mit zweistelligem Millionenbudget den wirklich wunderschönen Heye-Spot „Die Gedanken sind frei“ von 2005 wieder auf. Damals wie heute soll mit eindringlicher Musik und spektakulären Motiven ein „Hohelied auf die moderne Kommunikation“ gesungen werden. Schöner Nebenaspekt: Meine früheren Heye-Kollegen Jan Okusluk und Oliver Diehr wurden von GMX mit der kreativen Leitung betraut. Was da noch so auf uns zukommt? Ich freue mich schon darauf!

Schwedische Impulse

PR!NT-Mutter Heye hat speziell für den Online-Bereich einen neuen Art Director mit internationalem Renommee verpflichtet: Gustaf Johnsson (29) von der Göteburger Niederlassung der US-amerikanischen Werbe- und Designagentur Crispin Porter + Bogusky. Johnsson ist gebürtiger Schwede und absolvierte ab 2007 eine zweijährige Ausbilung an der angesehenen Kommunikations- und Werbeschule Berghs in Stockholm. Zuletzt war er für Kunden wie Milka und Nike zuständig. Jetzt soll er für die Kollegen in der Blumenstraße „jede Menge neue Impulse“ bringen, so Marco Mehrwald aus der Heye-Geschäftsführung. Herzlich willkommen in München!

Seitenweise Fundstücke

Fast alles wird heute online gesucht, neudeutsch: „gegoogelt“. Doch gerade vor Ort bleibt das Suchen per Google, Bing & Co. häufig ergebnislos oder bringt eher nutzlose Resultate. Die Kollegen von Heye haben jetzt eine bundesweite Kampagne entwickelt, mit der sich die Gelben Seiten als lokaler „Suchmaschinen-Primus“ profilieren wollen, wie die „W&V“ berichtet. Betont wird dabei auch, dass selbst Unternehmen und Anbieter ohne eigenen Internetauftritt in dem Branchenverzeichnis aufgeführt sind. Die von Wortspielen und gestalterischem Minimalismus geprägte Kampagne wird nicht nur online und mobil umgesetzt, sondern setzt zudem auf Hörfunk- und Fernsehspots. Alle Zeichen auf Gelb!

Mario packt aus

Die Currywurst ist für manch einen schlicht die Krönung der Fast-Food-Kultur. Jetzt bringt auch McDonald’s Deutschland ganz neu die McCurry-Wurst. Um die frohe Botschaft wirkungsvoll zu verbreiten, hat der Gastronomieriese den Berliner Komiker Mario Barth engagiert. Bei der „W&V“ kann man bereits den neuen Spot sehen (Ausschnitt links) – mit einer kurzen Geschichte: Mario bittet seine Freundin, ihm eine Currywurst mitzubringen. Und die? Kommt mit einer McDonald’s-Tüte an. Der maßlos enttäuschte Mario zetert – bis er begeistert entdeckt, dass die Tüte mit dem goldenen M diesmal keinen Burger, sondern tatsächlich den ersehnten Bratwurstimbiss mit Berliner Wurzeln enthält.

Den humorigen Werbefilm, der ab Mitte März im Fernsehen laufen wird, haben wieder die Kollegen von Heye entwickelt – in Sachen Produkt- und Zielgruppenaffinität dürften sie mit Testimonal Barth in jedem Fall ganz vorne liegen.

Offene Formsprache

Unser erst im vergangenen Sommer bezogenes Agenturdomizil in der Blumenstraße 28 in der Münchner Innenstadt ist heute von 19 bis 22 Uhr eine der Stationen der „Langen Nacht der Architektur“ unter dem Motto „Die Zukunft des Bauens„. Zu sehen gibt’s dabei neben dem 1926 errichteten Gebäude im Stile der sogenannten Neuen Sachlichkeit vor allem das glasgedeckte Atrium mit dem spektakulären Raummöbel. Dabei sind wir – je nach Blickwinkel – Start- oder Endpunkt der sogenannten „Route Rot„, die außerdem noch zur neuen Benetton-Filiale am Marienplatz, zum Literaturhaus sowie zur Rathausgalerie führt. Herzlich willkommen!

Kundige Bescherung

Kurz vor Weihnachten können wir bei Heye und PR!NT uns schon einmal mit unserem Kunden freuen: Bane Knezevic, der Vorstandsvorsitzende von McDonald’s Deutschland und Chef der sogenannten Western Division von McDonald’s Europe, wurde von einer Fachjury der Fachzeitschrift „Horizont“ zum „Marketingmann des Jahres“ gewählt. Der gebürtige Serbe ist seit 1988 bei McDonald’s und auch für unsere Arbeit ein ständiger Impulsgeber und Motor. Ähnlich steht es auch in der Jurybegründung: Knezevic führe die Marke McDonald’s zielstrebig und entwickele sie kontinuierlich weiter.

In einem Kommentar nennt Chefredakteur Jürgen Scharrer die Auszeichnung für Knezevic denn auch „überfällig“ – schließlich stehe der „für ein kräftiges, mutiges und konsequentes Marketing, wie man es mehr Unternehmen wünschen würde“. Unter dem Titel „McDonald’s ist kein Billigheimer“ bringt das Fachblatt parallel ein schönes Interview mit dem „Burgerkönig“.

Zuwachs bei Heye

Nachdem die einschlägigen Fachmedien schon seit einigen Wochen davon munkelten, durften wir sie heute endlich auch ganz offiziell bei uns begrüßen: die zwei Neuen in der Heye-Geschäftsführung: Marco Mehrwald und Thomas Pakull! Die beiden sehr erfolgreichen ADC-Kreativen kommen von unserer Omnicom-Schwesteragentur Interone (früher „.start“), arbeiten bereits seit 1999 zusammen und machten bislang vor allem mit ihren Arbeiten für BMW, Schweppes und Burger King in der Branche Furore. Über ihren Einstieg bei uns berichtet jetzt zum Beispiel die „Horizont“ (mit schönem Paternosterfoto). Und von meiner Seite: herzlich willkommenim Heye-Kosmos in der Blumenstraße!