Abschied von der gelben Kompassnadel

Daran muss ich mich erst noch gewöhnen: Die Anfang März 1995 von Michael Bürker und mir voller Tatendrang und Zuversicht im Münchner Stadtteil Altperlach eröffnete ComMenDo Agentur für Unternehmenskommunikation verschwindet nach beinahe 22 Jahren als eigenständige Marke vom Markt – die feine, kleine Agentur mit dem auffälligen Logo in Signalgelb wird ein Teil der Münchner Script Consult GmbH. Auch wenn ich bereits 1996 wieder als Geschäftsführer und Gesellschafter ausgestiegen war, genoss ich stets den Gedanken an „mein“ ComMenDo in der Hofer Straße 1, das ich bei Michael Bürker in besten Händen wusste.

Noch heute bin ich ausgesprochen stolz auf das, was wir gemeinsam geschaffen hatten. Obwohl wir beide damals noch jung waren: Vom Corporate Design über Publikationen für Kunden bis zur Evaluation hatte so gut wie alles bei ComMenDo Hand und Fuß – bis in die Details in vielem mustergültig bis heute. Jedes Projekt war gut durchdacht und wurde mit viel Sorgfalt sowie PR-handwerklichem Können umgesetzt. Von Anfang an setzten wir auf hohe Qualität bei systematischer Qualitätssicherung und eine exzellente Infrastruktur. Im Endeffekt hat sich dieses Vorgehen stets bewährt. Selbst die Insolvenz unseres damaligen Hauptkunden, Europas größter Baustofffachhandelsgruppe, überstand unsere junge Unternehmung.

Kommunikation, Menschen, Handeln …
Jede Menge Erinnerungen bleiben – an hellwache Nachtschichten für Corporate-Publishing-Projekte, Präsentationen nach dem damals neuen Dialogprinzip, Fotoaufnahmen im sonnigen Nymphenburger Schlosspark, Spieleabende und Agenturfeste, eine der ersten deutschsprachigen Onlineanwendungen im Edutainmentbereich, die Bürogemeinschaft mit der Werbeagentur Holtz § Schnapp, zwar anstrengende, aber fruchtbare Diskussionen, eine ziemlich schräge Akquisitionstour ins Weserbergland, unsere Initiative für Corporate Games, spielerische Kunden-Give-aways und und und. Auch an die Entstehung des durch und durch bewusst gestalteten Logos denke ich gerne zurück – zum Beispiel die Kompassnadel als Symbol für Orientierung im Meinungsmarkt mit seinen vielen Untiefen, der Schriftzug in meiner Handschrift als Sinnbild für die persönliche Note oder auch das optimistische Gelb mit einem Hauch lebensfrohen und wärmenden Orange. Nichts wollten wir übersehen oder dem Zufall überlassen.

Ich danke Michael Bürker, seit diesem Semester Professor für Marketing, Kommunikation und Marktforschung an der staatlichen Hochschule Landshut, und seiner lieben Frau Andrea für die tolle Arbeit für unser einst gemeinsames „Baby“ und wünsche ihm und seiner Truppe alles Gute bei Script. „Die Zukunft hat eine lange Vergangenheit“, heißt es im „Babylonischen Talmud“ – gerade in diesem Fall verstehe ich das ganz und gar positiv.