Chefsache Change

Meine bevorzugte Zeitung? Die „Süddeutsche“, und das nicht nur, weil sie quasi zufällig aus meiner Heimatstadt kommt. Meiner „SZ“ habe ich Unmengen an Informationen, Ansichten, Einblicken, Einordnungen und auch einfach erbaulichen oder unterhaltsamen Texten zu verdanken. „Eine gute Zeitung“, so die wunderbare Erklärung des Schriftstellers Arthur Miller, „ist das Selbstgespräch eines ganzen Volkes.“ Immer freitags mischt sich Weiterlesen

Lernen mit Austauschprogramm

„Fürchte die Unwissenheit, aber noch mehr fürchte falsches Wissen“, lautet eine buddhistische Weisheit. Das Problem: Vermeintliches Wissen zu ersetzen oder Vorurteile zu überwinden, erfordert Energie – und unser Gehirn ist überaus hartnäckig darin, Energie zu sparen. Einen sehr charmanten und schön anzusehenden Versuch, mit besonders populärem Falschwissen aufzuräumen, unternimmt die Website „Information is beautiful“: Für Weiterlesen

Neurowissenschaftlicher Schweinehund

Vielen kritischen Beobachtern geht es so wie der Philosophin Ariadne von Schirach: Unsere Gesellschaft sei längst dem Selbstoptimierungswahn verfallen und habe „unser Dasein zur Leistungsschau“ verkommen lassen, sagt sie im Gespräch mit der „Brigitte“. Ähnlich beschreibt es ein Beitrag in der „Zeit“: „Weniger schlafen, produktiver arbeiten, besser leben“ – und alles für „das tollere Ich.“ Immer wieder begegnet uns bei Weiterlesen

Bruch in der Kommunikation

In manchen Situationen wissen wir alle: Da muss man irgendwas sagen oder schreiben. Aber die richtigen Worte zu finden, ist gar nicht so leicht. Die Begegnung mit einem kranken oder verletzten Freund, Kollegen oder Geschäftspartner ist da oft ein besonders heikler Fall. Ich konnte das in den vergangenen Wochen aus einem ungewohnten und leider unerfreulichen Blickwinkel beobachten: Mitte Januar habe ich mir nach einem Weiterlesen

Selbst ist das Marketing online

„Alles so schön bunt hier“, könnte das Beitragsbildchen links signalisieren. Und für einen kurzen Bericht vom Selbstmarketing-Online-Kongress passt genau das meines Erachtens ganz gut. Eine Kollegin hatte mich zur Teilnahme an dem Kongress zur systematischen Vermarktung der eigenen Person eingeladen, der bis morgen Abend läuft und komplett online stattfindet. Motto: „Gehe selbstsicher auf die Bühne deines Weiterlesen

Inspiration in Serie

Normalerweise kann ich der ProSieben-Show „Circus HalliGalli“ mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf nicht allzu viel abgewinnen, aber zum Start der Abschiedsstaffel „erfinden sie eine Arztserie, die zum Lustigsten gehört, was die Show je hervorgebracht hat“, wie es im Online-Lifestyle- und Jugendmagazin „Vice“ heißt. Der „Spiegel“ schwärmt von „federleichtem Spiel mit Genrekonventionen Weiterlesen

Auftaktanalyse zur neuen Saison

Wie bereits im Vorjahr bin ich auch 2017 wieder ein Teil des Expertenteams des Verbands der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS), das die Reden der Vorstandsvorsitzenden sämtlicher DAX-30-Unternehmen auf ihrer jeweiligen Hauptversammlung analysiert, bewertet und in eine Rangfolge bringt. Anschließend sollen die besten zehn bekanntgegeben werden. Die wichtigsten Bewertungskriterien dabei Weiterlesen

Die Sprache des Neuen mit Bart

Wieder geht es mir an dieser Stelle um Rhetorik und Politische Kommunikation. Zusammen mit 4,68 Millionen anderen Zuschauern sahen wir gestern den neuen, überraschend auf den Schild gehobenen Hoffnungsträger der im Umfragedauertief dümpelnden SPD bei „Anne Will“ im „Ersten“. Kanzlerkandidat Martin Schulz sorgt für Aufbruchsstimmung und „beschert der SPD einen kräftigen Schub“, wie der „SpiegelWeiterlesen

Mr Cool aus der Hofburg zu Wien

Nach einem außerordentlich langen Wahlkampf mit unfairen Attacken seines Kontrahenten und gerichtlich angeordneter Neuwahl wurde Alexander van der Bellen endlich als neuer Österreichischer Bundespräsident „angelobt“. Die Antrittsrede des „bedächtigen Professors der leisen Töne“ am vergangenen Donnerstag mit einem flammenden Appell für Toleranz und die Europäische Union wurde ausgesprochen Weiterlesen

Besiegelt gut für alle

Das weiß doch jeder: Ein Unternehmen soll Gewinne erzielen, die von den (Anteils-)Eignern privat vereinnahmt werden. Ganz anders aber ist dies nach der sogenannten Gemeinwohlökonomie, kurz GWÖ, ausführlich vorgestellt zum Beispiel in dem kostenlosen und grundsätzlich kritischen Buch „Selbst denken“ der Bundeszentrale für politische Bildung. In einer GWÖ definiere ein Unternehmen seinen Erfolg danach, ob es zum Wohlergehen Weiterlesen